Schlagwort-Archive: Stefan Dinter

Nominierung Juni 2014: Piet Mannhart/Stefan Dinter: Ninja Koala Nr.2

Nominierungjuni2014Die Feuilletons dieser Welt werden uns nicht loben für diese Nominierung, Comical Correctness (o.ä.) mag man das wohl auch nicht gerade nennen und die Juroren zwischen Erlangen und München werden müde lächeln. NEIN, „Ninja Koala“ ist keine Kleistkreitzkönigsche Graphic Novel und wird es vermutlich nicht einmal in die hinterste Ecke von Hugendubel schaffen. Und trotzdem ist „Ninja Koala“ ein grundehrlicher, unterhaltsamer COMIC, reduziert auf das Wesentliche, was einen COMIC ausmachen sollte: Spaß und Spannung beim Leser, Freude bei den Machern. Die Geschichte vom Ninja Koala hat sein Sohn Piet Stefan Dinter während einer gemeinsamen Autofahrt erzählt und Stefan hat die Geschichte 1:1 so gezeichnet, wie sie ihm berichtet wurde. Erzählt ist der Inhalt schnell: Ein einfacher Koala wird von einem unbekannten Wesen auserkoren, zum NINJA KOALA zu werden und die Welt vor dem Bösen zu schützen.

Braucht es mehr, um trefflich unterhalten zu werden? Nein. Im Comicgarten 2013 erschien Band 1, zum Comicsalon Erlangen 2014 nun Band 2. Darin so wundervolle Sätze wie „Keine Angst! Wir sind liebe Schlangen,“ So einfach vermag nur ein Kinderherz zu erzählen – wir empfehlen „Ninja Koala“ und gratulieren zur Nominierung!                                 thowi

http://www.stefandinter.com  http://zwerchfellverlag.de

nkoalainnen

 

Stefan Dinter

DinterWir freuen uns wieder auf STEFAN DINTER im Comicgarten 2013! Stefan ist ein deutscher Illustrator und Comiczeichner. Er lebt und arbeitet in Stuttgart. Dinter arbeitet bei seinen Comics oft im Team, besonders mit seinen Brüdern. Zu dritt gestalteten sie die Sigurd-Parodie Bolf – Akim Asylum, den Tarzan-Spoof Knurf – Held der Grünen Hölle und ihren bis dato größten Erfolg, Die Kleinen Mutterficker (5 Bände), alle für den Hamburger Zwerchfell Verlag. Für den Stuttgarter Dino-Verlag entstand mit dem gleichen Team (plus Kim Schmidt) 1998 die TV-Adaption Ein Heim für Aliens. Mit seinem Bruder Jan betreute er ab 2001 den wöchentlichen Mutterficker-Spin-Off-Strip Hangin‘ Out, der in der Jugendzeitschrift YAM! abgedruckt wurde. Mit Isabel Kreitz und Eckart Breitschuh erschuf Dinter 2000 bis 2002 die Comicreihe Mabuse, eine Fortsetzung der Romanserie von Norbert Jacques beim Carlsen Verlag. Von 2004 bis 2007 gestaltete er zusammen mit Holger Bommer, Christopher Tauber und Jan Dinter den wöchentlichen Abenteuercomic Elli Scout für die Jugendseite Junge Szene der Stuttgarter Zeitung. 2008 erscheint in Zusammenarbeit mit Naomi Fearn die Comicadaption des Jugendromans Katie Cat bei Egmont Ehapa. Als Letterer arbeitet Dinter zusammen mit Thomas Groß seit 1998 für den Carlsen Verlag und den Ehapa Verlag. Dinter ist seit 2000 für den Zwerchfell Verlag als Redakteur tätig und betreut unter anderem die Reihen Zuckerfisch von Naomi Fearn, Disco Amore von Christopher Tauber und Krigstein von Haimo Kinzler.

http://dinterillustration.blogspot.de