Schlagwort-Archive: Berlin

ZWERGENINVASION!

Am 18. April konnten wir uns in Berlin davon überzeugen: Die Berliner COMIC INVASION ist so etwas wie der kleine Bruder (oder eher die große Schwester?) des Leipziger Comicgartens. Vergleichbare Größe, vergleichbares KLIENTEL. Nur eben OHNE ZWERGE! Als Ausgleich schickten uns 4 Zeichner ZWERGENHAFTE Grüße von Big B nach Big L! Wir danken und grüßen von der Pleiße nach Sprteeathen!

zwergeninvasion

2015 dabei: Robert Bela Eckart

robert1Mein Name ist Robert Bela Eckart, ich komme aus Berlin. Meine Leidenschaften sind die Kunst und die fantastische Comicwelt. Durch eine sehr gute Freundin, Karolina Marsula, lernte ich die Kunst kennen. Als Dank entstand „Marsula der Geist“. Marsula der Geist geht mit mir durch die verrückte Welt, wie ich sie sehe. Daher mein Motto : „Ich sehe das, was du nicht siehst. “ was man auch an meinen Bildern erkennen kann. Ich hatte bisher 3 Ausstellungen und entwarf ein T-Shirt Motiv für die Band Knorkator. Außerdem entwerfe ich meine eigenen T-Shirts und vieles mehr. Aber ich bin längst noch nicht „fertig“ und habe noch viele verrückte Ideen, die ich gerne umsetzen möchte.

http://circleoffreaks.jimdo.com/

robert2

2015 dabei: Jens Fischer

jens1Jens Fischer ist ein 1973 geborener Thüringer, der von 1994 bis 2013 für die Comiczeitschrift „MOSAIK“ zeichnete, vorher bereits in diversen Fanzines der MOSAIK-Szene („Mosaiker“, „Mosa.X“, „alex“…) für Furore sorgte und seit Januar 2015 das Internet-Endlos-Comic „Dig auf Eis“ veröffentlicht. Sternzeichen: Wassermann. Lieblingscomics: Mangas, Batman, Tim und Struppi. Im Comicgarten wird er für eich das dann brandneue MOSAIK-Fanzine „alex“, Ausgabe 38, mit DIG AUF EIS signieren! http://www.facebook.com/digaufeis?fref=ts

jens2

 

2015 dabei: Dual Sensity

sohr1Hallo, mein Name ist Steffi, ich bin 28 Jahre alt und komme aus Berlin.
Im Internet bin ich als Künstlerin mit dem Namen Dual Sensity bekannt.
Ich zeichne vorwiegend im Comic- und Mangastil und habe mich gemäß meiner Vorliebe für Drachen auf sie spezialisiert.
Gerne zeichne ich auch fantasylastige Bilder, Tiere und Manga, je nachdem, was mir gerade gefällt.
Materialtechnisch benutze ich am liebsten Copics, Buntstifte und Aquarellfarben.
Ich konnte bereits an einigen Conventions teilnehmen, wie z.B. die MMC in Berlin, die Made in Japan in Wien, die DeDeCo in Dresden und diverse kleine Conventions und Comicmessen.
Intensiv zeichne ich seit letzten Jahr, wo ich auch zum Cosplay gefunden habe.
Das Basteln und Ausprobieren neuer Dinge gehört auch zu meine Faible, besonders die Schmuckherstellung, so werde ich auch einige Schmuckstücke mit zum Comicgarten bringen.
Ich werde auch diverses andere Merchandise wie Schneekugeln, Schlüsselanhänger, KaKAO-Karten, Kaffeebecher und so weiter dabei haben. Besucht mich doch bei Interesse auf meiner Facebookseite: http://www.facebook.com/DualSensity

sohr2

2015 dabei: Hagen Flemming

hagenEr möchte, dass man ihn URGESTEIN nennt. In Bezug auf den Comicgarten trifft das durchaus zu. Mit PHANTASTISCHEM Engagement war Hagen in JEDEM Comicgarten dabei, steuerte oft Heft-Sondereditionen seiner Comicserie REMORY bei, warb mit eigenen Bildern-SO wünscht man sich „seine“ Künstler! Nicht nur deshalb schrammelte er auch nur KURZ am Goldenen Comicgartenzwerg vorbei. Hagen Flemming, Jahrgang 1965, lernte Fotografie in Potsdam und Berlin. In jungen Jahren schrieb er Kurzgeschichten wie „Der stille Marc Leiser“, die im Wendejahr im Jugendmagazin „Neues Leben“ veröffentlicht wurde. 1992 gründete er zusammen mit Dörthe Flemming und Jacky Holan die Neoklassik-Band „Charitona“ und beteiligte sich musikalisch und lyrisch an diesem Projekt, das vor allem in der Gothic-Szene bekannt wurde. Erst spät, mit Anfang 30, entdeckte er seine Leidenschaft für die Kunst des Comiczeichnens. Zunächst zeichnete er für die „Berliner Mosaik Connection“ Mosaik-Fan-Comics, bis er schließlich 2003 seine ersten eigenen Arbeiten beim Online-Magazin „Inkplosion“ veröffentlichte. 2007 folgte dann das Debut-Album „Krocht und andere Geschichten“ in Eigenregie. Im gleichen Jahr begann er die Heftserie „Die Virtonauten von Remory“, die Science-Fiction und historische Begebenheiten miteinander verknüpft. Zum 6. Comicgarten gibt es ein Wiedersehen mit den Virtonauten.

http://www.hagen-flemming.de   http://www.remory-comic.de

hagen2

2015 dabei: Oliver Naatz

naatz1Oli „der“ „Herr“ Naatz (der) ist nicht nur ein Urgestein des Leipziger Comicgartens, er sieht auch noch so aus! Nein! Scheeeheeeerz! Oliver Naatz hat sich in all den vielen Jahren Comicgarten NICHT verändert und der erstaunte Gartenbesucher, der ihm begegnet, könnte glatt glauben, in ein Zeitloch geraten zu sein. Sprecht ihn an, um das Geheimnis ewiger Jugend zu erfahren! Der wohl schlechteste Sächsischer-Dialekt-Imitator der Welt ernährt sich vorzugsweise von Bohnenkaffee, Filterzigaretten und Schoki, Wenn er das nicht tut, verfasst er Bücher, die in den SPIEGEL-Bestsellerlisten landen („Knallbert“), arbeitet beim deutschen MAD Magazine mit und schreibt an der Fortsetzungsgeschichte „Die Lausbuben vom Jungensinternat – Steffen und Oliver machen Musik“. http://www.facebook.com/Knallberts.Tagebuch www.knallbert.de

naatz2

2014 dabei: Parallelallee

parallelalleeDie Parallelallee ist ein kleiner, unabhängiger Verlag für Comics und illustrierte Literatur, gegründet Ende 2013 in Berlin. Erzähltes und Grafisches, so finden sie, gehören zusammen und sollten weder in die eine noch in die andere Ecke abgeschoben werden. An Comics vermisst man manchmal den zusätzlichen literarischen Kick, der von einem noch so grandiosen Zeichenstil nicht wettgemacht werden kann. An zeitgenössischer Literatur, allzu oft in fantasielose Fotoklischees gekleidet, fehlen oft wiederum die Überraschung und das Bild zwischendurch. PARALLELALLEE will all dem, das fehlt und nach dem man sich als Leser trotz scheinbaren Überflusses weiter sehnt, ein Zuhause geben. Dem Absurden genauso wie dem Ambivalenten – den Sowohl als Auchs wie den Weder Nochs, ob in Moll oder Dur, ob für Gebildete oder Verbilderte, sie erzählen, um Kopf und Auge, die Lust am Denken und Träumen zu schenken.

Der Name Parallelallee ist Programm. Wie Parallelen werden sie wahrscheinlich nie den Geschmack aller, vielleicht nicht einmal den eigenen Anspruch treffen… Dennoch birgt das Bild die Vorstellung, eines Tages kreuzten sich die Geraden und schafften einen Moment der Berührung.

http://www.parallelallee.de

pa

2014 dabei: Marie Sann

sann

 

Marie Sann ist schon begeistert am Zeichnen, seit sie einen Stift halten kann.
Bereits parallel zu ihrem Abitur 2006 arbeitete sie an ihren ersten Mangaveröffentlichungen.
Während der anschließenden Grafikdesignausbildung entstand in Zusammenarbeit mit Guido Neukamm die Manga-Buchreihe „Krähen“.

 

2010 kam ein persönlicher Kontakt mit dem Splitterverlag zustande und es begann die Arbeit an der Comicadaption „Frostfeuer“ des gleichnamigen Romans von Kai Meyer. Die Graphic Novel ist nun abgeschlossen und Kai Meyer und Marie Sann starten nun direkt mit einem neuen gemeinsamen Projekt – eine erotische Graphic Novel.
Außerdem veröffentlichte Marie Sann vor Kurzem die Webcomicplattform www.sputtlichkeiten.de auf der es regelmäßig neue Comics und Cartoons rund um die sputtlichen Dinge des Lebens gibt.

http://www.marie-sann.de

2011-09-05-frostfeuer-xl1

 

2014 live im Comicgarten: Cho Loveless

lovelessCHO LOVELESS aus Berlin/Mainz hat sich auf ins Deutsche übersetzte Coversongs japanischer Anime- und Gamesongs spezialisiert und tourt damit auf Cons und Comicfestivals quer durch Deutschland. Im Comicgarten wird es einen ca. 30minütigen Liveauftritt geben, auf den sich nicht NUR die Freunde japanischer Kunst freuen können!

https://www.youtube.com/channel/UCLLM4o9-7VCmdDR2IB_XynQ

2014 dabei: Michael Schröter

MSEin weiterer „Wiederholungstäter“ ist Michael Schröter, der bereits zum zweiten Mal im Comicgarten dabei ist. Der Berliner arbeitete von 1983-1986 als Szenenbild-Assistent beim Fernsehen der DDR und von 1986-87 sowie von 1995-97 als Grafiker beim MOSAIK mit den Abrafaxen. Zwischen 1992 und 94 wirkte Michael bei HAHNFILM u.A. an Filmen wie „Asterix in Amerika mit.“ In jüngster Zeit machte er mit seinen „Mäcke Häring“-Berlin-20er Jahre-Krimi-Comics Furore. Im Comicgarten Leipzig wird er aller Voraussicht nach den 3. „Mäcke Häring“-Band präsentieren können. Wir freuen uns sehr auf Michas und Mäckes Besuch im September!

www.michaschroeter.de

maecke_haering_Slider