Schlagwort-Archive: Alisik

2015 dabei: Helge Vogt

helge1Helge Vogt, Jahrgang 1976, arbeitet als Illustrator und Comiczeichner für zahlreiche Verlage, unter anderem Disney, Le Lombard und Carlsen. Er lebt in Berlin. Als Kind wollte Helge Paläonthologe werden. Irgendwann wurde ihm klar, dass er die Dinosaurier und Monster lieber zeichnet. Jetzt macht er das beruflich. Auf dem deutschen Comicmarkt sorgte Helge Vogt in jüngster Zeit gemeinsam mit dem Autor Hubertus Rufledt (ebenfalls 2014 im Comicgarten zu Gast) mit dem außergewöhnlichen ALISIK für Furore. Nach 2013 und 2014 ist er 2015 zum dritten Mal unser Gast im Garten.

Im Jahr 2014 erreichte „Alisik – Frühling“ zudem den dritten Platz bei der Wahl um unseren „Goldenen Comicgartenzwerg.

http://www.trickwelt.com

helge2

 

Nominierung März 2014: Hubertus Rufledt/Helge Vogt: Alisik 3 „Frühling“

nominierungmaerz14Ja, natürlich ist es außergewöhnlich, wenn ein Werk von uns zweimal für den Goldenen Gartenzwerg nominiert wird. (Anm.: Nominiert war bereits „Alisik 1″ im Jahre 2013) Genau so außergewöhnlich ist aber „ALISIK“ von Helge Vogt und Hubertus Rufledt und außergewöhnlich ist außerdem, dass dieses auf 4 Bände ausgelegte Werk sein hohes Niveau von Band zu Band steigern konnte. Soeben erschien Band 3 „Frühling“, der genügend Gründe für eine erneute Nominierung bietet.

Zum Inhalt: Die Geister des Friedhofes versuchen nahezu vergeblich, aber mit teilweise kurios anmutender Innbrunst, die Vernichtung ihrer „Heimstätte“ aufzuhalten. Alisik steckt währenddessen mehr denn je in der Klemme und hat Gewissensbisse gegenüber Ruben. Denn auch wenn sie ihn liebt, weiß sie, dass es keine Hoffnung gibt. Immerhin ist sie tot, auch wenn ihr die Umstände des ihres Todes immer noch nicht ganz klar sind – aber sie weiß jetzt, dass ihre Schicksale enger miteinander verbunden sind, als sie dachte. Wieso, wird im Band erklärt. Episodenhaft wird auch die Lebens- und Leidensgeschichte des Generals erzählt. Alisik offenbart sich Ruben gegenüber und man darf gespannt sein, was sich hinter dem Grenztor, das die Untoten auf der Flucht vor den Friedhofsvernichtern durchschreiten, in Band 4, der im Frühjahr 2015 erscheint, verbergen mag.

Als erwachsener Leser mag man Zweifel haben, ob diese bittersüße Geschichte adulten Geschmack treffen mag, den Zweiflern kann ich guten Gewissens zur Lektüre raten, ebenso aber der vermeintlichen „Zielgruppe“, welche vermutlich junge Menschen mit Affinität für Gothic und Romantik sein werden.

Hubertus Rufledt erzählt behutsam und trotzdem immer spannend, trotz der vielen kleinen Episoden gerät die Story nie in Gefahr, unübersichtlich zu werden oder sich zu verzetteln. Sogar kleine Scherze (Olsenbande/Trickwelt) werden eingebaut und Helge Vogt zeichnet, als hätte es nie eine andere Alternative für Rufledts Texte gegeben. Das ist traumhafte bittersüße Spannung, das ist meisterhaft!

Wir freuen uns in diesem Zusammenhang, Helge Vogt und Hubertus Rufledt im Comicgarten 2014 begrüßen zu dürfen und gratulieren zur Nominierung!

-thowi-

frrr

Hubertus Rufledt/Helge Vogt: Alisik 3 „Frühling“, 96 Seiten, Carlsen Verlag, 7,99 Euro, ISBN: 978-3551770288

http://youtu.be/HTd6GEVtcrc

http://www.alisik.de

2014 dabei: Helge Vogt

helge3Helge Vogt, Jahrgang 1976, arbeitet als Illustrator und Comiczeichner für zahlreiche Verlage, unter anderem Disney, Le Lombard und Carlsen. Er lebt in Berlin. Als Kind wollte Helge Paläonthologe werden. Irgendwann wurde ihm klar, dass er die Dinosaurier und Monster lieber zeichnet. Jetzt macht er das beruflich. Auf dem deutschen Comicmarkt sorgte Helge Vogt in jüngster Zeit gemeinsam mit dem Autor Hubertus Rufledt (ebenfalls 2014 im Comicgarten zu Gast) mit dem außergewöhnlichen ALISIK für Furore. Nach 2013 ist er zum zweiten Mal unser Gast im Garten.

http://www.trickwelt.com

http://www.alisik.de

Helge wollte als Kind Paläonthologe werden. Irgendwann wurde ihm klar, dass er die Dinosaurier und Monster lieber zeichnet. Jetzt macht er das beruflich. – See more at: http://www.trickwelt.com/about/#sthash.Ee0vvVYG.dpuf
Helge wollte als Kind Paläonthologe werden. Irgendwann wurde ihm klar, dass er die Dinosaurier und Monster lieber zeichnet. Jetzt macht er das beruflich. – See more at: http://www.trickwelt.com/about/#sthash.Ee0vvVYG.dpuf
Helge wollte als Kind Paläonthologe werden. Irgendwann wurde ihm klar, dass er die Dinosaurier und Monster lieber zeichnet. Jetzt macht er das beruflich. – See more at: http://www.trickwelt.com/about/#sthash.Ee0vvVYG.dpuf

2014 dabei: Hubertus Rufledt

HuRuHubertus Rufledt schrieb und konzipierte Szenarien für den MOSAIK Steinchen-für-Steinchen-Verlag, Disney, Gruner + Jahr und andere. Hubertus Rufledt lebt und arbeitet in Potsdam. Erarbeitete in vielen Berufen, bevor er als Journalist 1990 erstmals mit der Redaktion des MOSAIK in Kontakt kam. Seit 1994 arbeitet er als Autor für Die kleinen Detektive, beide Teile von „Hollywood Pursuit“, „Mach’s noch einmal, Robin!“, „Space Surfer“ und „Congo – Die Abrafaxe in Afrika“. Er erdachte sich zusammen mit Thorsten Kiecker das Nebenuniversum der Reihe Die Abrafaxe. Mit diesen Arbeiten öffnete er die Abrafaxe für einen erwachseneren Leserkreis. Seit Ende 2000 bis 2004 war er der Autor der Amerikaserie und der zweiten Japanserie des MOSAIK. Von November 2006 bis Oktober 2008 erschien die Serie Lotta Überall, eine Koproduktion von Rufledt mit Sascha Wüstefeld, in der Zeitschrift GEOlino. Seit Juli 2013 erscheint in Zusammenarbeit mit Helge Vogt (Zeichnungen) Alisik, Band 1: Herbst, im Carlsen Verlag; ISBN: 978-3-551-77026-4. Im Oktober 2013 folgte Alisik, Band 2: Winter; ISBN: 978-3-551-77027-1. Im März dann Alisik, Band 3: Frühling; ISBN: 978-3-551-77028-8  Außerdem ist er der Autor der beliebten „Lisa“-Kinderbücher. Wir freuen uns auf HUBERTUS RUFLEDT!

http://www.alisik.de

Nominierung Juli 2013: Hubertus Rufledt, Helge Vogt: Alisik, Band 1: Herbst

nominalisikDie junge Alisik wacht eines Tages auf und… ist tot! Sie findet sich auf einem vergessenen Friedhof wieder in der Gesellschaft höchst seltsamer Gestalten: die sogenannten „Postmortalen“. Fortan verbringt sie ihre Tage und Nächte in einer Zwischenwelt, wo sie von den Lebenden nicht wahrgenommen werden kann, bis eines Tages der blinde Ruben auftaucht. Er kann ihre Gegenwart spüren und mit ihr sprechen. Gemeinsam beschließen die beiden, das Geheimnis von Alisiks Tod zu lüften!

„Schöner Schauer“. Selten hat man diesen Begriff besser interpretiert gesehen als in dem Dark Romance/Fantasy-Comic von Hubertus Rufledt und Helge Vogt. Die teilweise an Tim Burton gemahnende Fantasiewelt des Friedhofes ist zeichnerisch skurril und schön zugleich. Hubertus Rufledt gelang es, ein einzigartiges Universum aufzubauen, welches Helge Vogt congenial in geniale Zeichnungen umsetzt. Alisik setzt damit Maßstäbe für den deutschen Comicmarkt. Wir gratulieren zur Nominierung! -thowi-

Alisik, Band 1: Herbst, Carlsen Verlag, 7,99 Euro

http://www.carlsen.de/alisik

006_ALISIK_01_Q