Nominierung 2016 (08): Mawil – „The Singles Collection“

Singles_Collection_Cover.inddMawil ist ein Meister der kurzen Form.
Ehe wir uns falsch verstehen: auch seine langen Comics sind sehr gut. Oft freilich haftet ihnen etwas Konstruiertes an. Sie wirken zu geplant, was sich nicht zuletzt mit dem immer etwas unaufgeräumten Strich des Berliner Zeichners beißt.

In meinen Augen ist Mawil da am besten, wo er notfalls auch etwas ungeplant durcherzählen kann. Da, wo nicht jede Pointe sitzt. Da, wo die eine oder andere Idee versandet. Scheitern als Chance: da wo die Freiheit am Größten ist.

In diesem Sinne sind Mawils seit 2006 im „Tagesspiegel“ erscheinende Strips gelebte Unorganisiertheit. Sie folgen keinem Muster, haben kein übergeordnetes Thema, teilen sich allerhöchstens den Kanon der Hauptfiguren mit Mawils übrigen Comics: ein Mann, ein Hase, ein Fahrrad.

Aber die Vielfalt der Formen! Das immer neue Ausreizen der Möglichkeiten, die das vorgegebene Format der halben Tageszeitungseite bietet!

Mawil ist mal ungebremst autobiografisch, manchmal auch narzisstisch, mal dem poetischen und mal dem schieren Nonsens verpflichtet, und passt wie kein anderer die grafische Gestaltung dem Thema des jeweiligen Strips an: sauber ausgearbeitete Bleistiftzeichnungen treffen auf Buntstiftgeschmier, ordentlich aufgerissene Seiten auf scheinbar chaotische Wimmelstrips, kindliche Naivität auf erwachsene Abgebrüht heit.

Und das alles erzählt im für Mawil typischen lakonischen Tonfall, der die humoristische Fallhöhe erzeugt.

Ein atemberaubend schöner Band, der in seiner Vielfalt gleich ein Dutzend Graphic Novels ersetzt.

Verlag: Reprodukt, 196 Seiten, 29,00€
http://www.reprodukt.com/produkt/comics/the-singles-collection/

Bild_Nominierung_08_mawilHomepage: http://www.mawil.net/
https://www.facebook.com/mawil.net/