Archiv der Kategorie: Teilnehmer 2013

Wer war 2013 dabei? Alle Teilnehmer und Innen werden hier präsentiert.

Ángel Rams Figueroa

angelramsAngel zog 2011 aus Valencia in Spanien nach Leipzig. Zurzeit arbeitet er hier als freischaffender Illustrator an Videospielen, Comics, Character Design und Illustrationen sowohl für Privatkunden als auch diverse Verlage. Er arbeitet mit dem US-Comicverlag Earthbound Comics zusammen, für die er mehrere Covers und Pin-Ups schuf. Er zeichnete die 4teilige Serie „Villains“, die 2012 bei Artemis Comics erschien. 2013 wird er im Comicgarten mit seiner neuen Graphic Novel am Start sein! http://www.angelrams.com

Petra Glinka

petraglinkaIm Laufe der Jahre hat sich auch im Comicgarten eine kleine „Familie“ gefunden: Menschen, die IMMER anreisten, sich oftmals nur einmal im Jahr im Comicgarten sehen. Zu denen gehört Petra Glinka aus Berlin, von Anfang an war sie im Comicgarten mit dabei. Sie ist Jahrgang 1967 und absolvierte ein Fachschulstudium der Pädagogik, Zusatzausbildungen und -qualifikationen
trotzdem ist sie seit 1992 freiberuflich tätig und im festen Job. Sie entwarf u.A. das Bühnenbild für „Haiko der Haifisch“ vom legendären Puhdys-Bassmann Harry Jeske, macht Korretur und Lektorat, u.a. für A. Hähle, und ist Autorin des Buches „Timmi und der kleine Käfer“. http://www.timmibuch.de

 

Holzhof Verlag, Dresden

holzhofWir freuen uns sehr, nach zweijähriger Pause 2013 auch Guido Weißhahn und den Dresdner HOLZHOF VERLAG im Comicgarten begrüßen zu können! Seit 2005 hat sich der Verlag  auf die Herausgabe lange verschollener Comics aus DDR-Zeitschriften in der Edition „Klassiker der DDR-Bildgeschichte“ spezialisiert, die mittlerweile 33 reguläre und Sonderausgaben umfasst. Seit 2008 wird das Verlagsprogramm um Comics junger Autorenverlage und Künstler erweitert und der Vertrieb und die Werbung für andere lokale Neuerscheinungen aufgenommen. http://www.holzhof-verlag.de

Jens Fischer

jensfWir freuen uns auf die Anwesenheit eines wahren „Chefzeichners“ der legendären ABRAFAXE aus dem MOSAIK! Jens Fischer wurde am 21. Januar 1973 in Kölleda/Thüringen geboren. Wie viele begeisterte Fans der populären Kultur ging Jens Fischer den produktiven Weg: vom verehrenden Sammler zum schöpferischen Produzenten. Nach ersten Kontakten zum 1988 gegründeten MOSAIK-Club im Kölleda benachbarten Apolda zeichnete Jens Fischer dann von 1992 bis 1995 regelmäßig für den „Mosaiker“, das Informationsblatt des MOSAIK-Clubs Apolda. In Fankreisen wurde er mit seiner Abrafaxe-Nullnummer sehr bekannt. In ihr erzählt er mit viel Fantasie eine von vielen Tausend Möglichkeiten, wo die Abrafaxe herkommen und wer ihre Erzeuger sind. 1995 wurde er Zeichner und bis Januar 1999 Co-Autor bei MOSAIK. Er erhält nun selbst Fanpost. Heute zeichnet er als Figurenzeichner Figuren aller Art, am liebsten Bösewichte. Jens Fischer ist auch für die Abrafaxe-Zeichnungen zuständig, um Thomas Schiewer zu unterstützen. Jens Fischer beteiligte sich ebenfalls an den Anthologien des Leipziger Comicstammtisches „Comix & Beer“ II, III und IV. Interessant auch Jens‘ Hobby, die 3D-Fotografie: http://www.stereospezial.bplaced.net Homepage der Abrafaxe: http://www.abrafaxe.de

Falk Hühne

ulkbaerFalk gehört zu Leipzig und zum Comicgarten wie der Ulkbär zu Witzen oder die Couch zum Kartoffelsalat. Nüchtern betrachtet liest sich das in der Wikipedia wie folgt: „Falk Hühne (* 1980) ist ein Comic- und Cartoon-Zeichner aus Leipzig. Er studierte bis 2006 an der Universität Leipzig Soziologie, Literatur- und Medienwissenschaft und schloss sein Studium mit dem Magister Artium ab. In seiner Kindheit ließ er sich durch Disney-Cartoons und die Zeichentrickserie Simpsons zum Zeichnen inspirieren und produziert heute unter anderem Flash-Animationen. Seine bekannteste Figur trägt den Titel Ulkbär. Diese wurde vor allem durch Hühnes Webseite, die er seit ca. 2000 betreibt, bekannt. Mit dieser Figur nahm er erfolgreich am „active artist fund“ von sevenload teil.Seine Werke sind durch einen frechen, sehr humorvollen und teilweise derben Stil geprägt. Er ist freiberuflich tätig und animiert vor allem für den bekannten Comiczeichner Ralph Ruthe. Waren seine Cartoons früher nur Kennern und im sächsischen Raum ein Begriff, erlangten sie später durch die Verbreitung auf YouTube und anderen Plattformen eine größere Bekanntheit, bis hin zur Sendung im ZDF-Nachtprogramm. Hühne ist gelegentlich zu Signierstunden auf der Buchmesse seiner Heimatstadt anzutreffen.“ SOSO. Gelegentlich. Im ZDF-Nachtprogramm! Wer ihn auch mal tagsüber und dann einen GANZEN TAG erleben möchte, sollte am 7.9.2013 in den Garten kommen! http://www.couchkartoffelsalat.de

Christopher Kloiber

kloiberChristopher Kloiber hat aus brennender Leidenschaft für das Medium Comic einen eigenen Verlag gegründet, wo er Chef ist und gleichzeitig seine eigenen Comicvisionen realisieren kann. Nebenbei entwirft er DVD-Cover für das Label ´84 Entertainment. Als gelernter Supermarktverkäufer weiß er, wie er Menschen durch markante Sprüche und grelle Bilder gefügig macht, was nahe legt, dass er durch seine Comics nicht nur den Markt sondern auch die Welt beherrschen will. Seine Lieblingscomics: Batman und Invincible, und natürlich seine eigenen, allen voran Sanchez, der pubertierende Roboter, der als sein Alter Ego funktioniert. http://www.whoacomics.de

 

Naomi Fearn

fearnWir freuen uns MÄCHTIG auf eine Große: Naomi Fearn  ist eine deutsch-amerikanische Comiczeichnerin. Ihr autobiografischer Comicstrip Zuckerfisch erscheint regelmäßig in der Stuttgarter Zeitung. Schon 1991 steuerte sie die Illustrationen für das Kinderbuch „Der kleine gelbe Bagger“ bei; ihre ersten Comics wurden später im Magazin Moga Mobo veröffentlicht. Die in dieser Zeit als Semesterarbeit entstandenen Comics wurden vom Ehapa Verlag angenommen und im Rahmen der Nachwuchsförderung veröffentlicht. Seit Dezember 2000 erscheinen die Erlebnisse der Titelheldin Nomi, ihrer WG-Mitbewohner und des schwulen weißen Hasen jeden Donnerstag in der Stuttgarter Zeitung. 2003 zog Fearn nach Berlin. Ihr letzter Comic mit einer abgeschlossenen Geschichte ist Dirt Girl. Im September 2005 erschien die neueste Sammlung der Stuttgarter Zeitung-Strips Zuckerfisch – in Marinade. Pünktlich zum Erlanger Comic-Salon 2006 erschien Zuckerfisch – im eigenen Saft. Neben ihren Comics illustriert Naomi auch Bücher der Tiger-Team-Reihe von Thomas Brezina.

http://zuckerfisch.blogspot.de

Stefan Dinter

DinterWir freuen uns wieder auf STEFAN DINTER im Comicgarten 2013! Stefan ist ein deutscher Illustrator und Comiczeichner. Er lebt und arbeitet in Stuttgart. Dinter arbeitet bei seinen Comics oft im Team, besonders mit seinen Brüdern. Zu dritt gestalteten sie die Sigurd-Parodie Bolf – Akim Asylum, den Tarzan-Spoof Knurf – Held der Grünen Hölle und ihren bis dato größten Erfolg, Die Kleinen Mutterficker (5 Bände), alle für den Hamburger Zwerchfell Verlag. Für den Stuttgarter Dino-Verlag entstand mit dem gleichen Team (plus Kim Schmidt) 1998 die TV-Adaption Ein Heim für Aliens. Mit seinem Bruder Jan betreute er ab 2001 den wöchentlichen Mutterficker-Spin-Off-Strip Hangin‘ Out, der in der Jugendzeitschrift YAM! abgedruckt wurde. Mit Isabel Kreitz und Eckart Breitschuh erschuf Dinter 2000 bis 2002 die Comicreihe Mabuse, eine Fortsetzung der Romanserie von Norbert Jacques beim Carlsen Verlag. Von 2004 bis 2007 gestaltete er zusammen mit Holger Bommer, Christopher Tauber und Jan Dinter den wöchentlichen Abenteuercomic Elli Scout für die Jugendseite Junge Szene der Stuttgarter Zeitung. 2008 erscheint in Zusammenarbeit mit Naomi Fearn die Comicadaption des Jugendromans Katie Cat bei Egmont Ehapa. Als Letterer arbeitet Dinter zusammen mit Thomas Groß seit 1998 für den Carlsen Verlag und den Ehapa Verlag. Dinter ist seit 2000 für den Zwerchfell Verlag als Redakteur tätig und betreut unter anderem die Reihen Zuckerfisch von Naomi Fearn, Disco Amore von Christopher Tauber und Krigstein von Haimo Kinzler.

http://dinterillustration.blogspot.de

Angelika Barth (PIRU)

piru„Was haben ein Schreibtisch und ein Rabe gemeinsam?“
Natürlich Edgar Allan Poe. Er schrieb auf Ersterem über Letzteres.
Und was hat Jener mit Puppen und Comics zu tun? Nichts. Aber
natürlich Angelika Barth. Sie vereint die hohe Kunst der dunklen Phantastik mit einem gezielten Pinselstrich sowie exakter Nadelführung. Zwischen Stoffen und Papier bannt sie undenkbare Alpträume und wandelt dabei zwischen den Altmeistern der Düsternis.
Doch wohin mit einem Geist, der nicht ruhen kann? Am besten dahin, wo er gebraucht wird. Und so setzt Angelika ihr Talent heute ein, um Büchern einen besonderen Glanz und Fans große Augen zu verpassen. Zusammen mit Freunden und dem kleinen Projekt „Anthology“ gestartet, illustriert sie heute Websites, Firmenlogos, Album-Covers und Bücher, u. A. „Geheimnisvolle Bibliotheken“ (erschienen im Torsten-Low-Verlag). http://marraskuuveri.deviantart.com