Archiv des Autors: Madeleine Helbig

2014 dabei: Stefanie Czapla

Stefanie Czapla, geboren 1965 in Immerath, spricht sich „Tzschappla“ und nichtSteffi„.
Da Immerath dem großen Bagger zum Opfer fiel und die rheinische Schinkenwurst-Mafia sie als Vegetarierin auf die schwarze Liste der nicht-zu-fördernden-Künstler setzte, verließ sie 2003 das Rheinland und ließ sich in Leipzig nieder.
Hier arbeitet sie als Figurenbauerin und baut Klappmaulfiguren, Handpuppen und so richtig große Walk-Acts für die verschiedensten Auftraggeber.

Manche ihrer Figuren, wie die gestörte Stubenfliege DER Hildegard oder der alte Sack sind gerade dabei, berühmt zu werden. Andere sind es bereits und verlassen, so wie der Grüffelo, Totoro oder der Belantis-Buddel im neuen Outfit/Pelz als zufriedene Kunden Stefanies Atelier.
Bereits zum dritten Mal gestaltet Stefanie den Goldenen Gartenzwerg für den Leipziger Comicgarten und wird selbstverständlich auch persönlich anwesend sein. Wer sie dort verpasst oder gerne mehr über ihre Figuren wissen möchte, der findet alles wichtige hier:
http://www.creature-feature.com

2014 dabei: Chris Schlag

Chris Schlag, Baujahr 1966, rheinischer Sachse, Yeti Ritter und facebook Rechthaber lebt und arbeitet (wenn es [das Arbeiten] sich nicht vermeiden lässt) in Leipzig.
Chris zeichnet merkwürdige Dinge und knuddelige Bären. Die knuddeligen Bären sind seit rund 15 Jahren unter der Adresse http://www.chrisbears.com zu Hause und die merkwürdigen Dinge zieren(?) unter anderem das Plakat für den Leipziger Comicgarten.
Comics hat Chris auch schon den einen oder anderen gelesen und ist fest davon überzeugt, dass er sowas auch zeichnen könnte. Irgendwann. Ganz sicher. Darum wird er auch in diesem Jahr wieder am Comicgarten teilnehmen.
Zusammen mit drei weiteren unrasierten Typen bestreitet Chris einen Teil des Musikprogramms des Comicgarten. Die Veranstalter sind bemüht, die zu erwartenden Schäden auf ein Minimum zu begrenzen.

Der Comicgarten Schriftzug zum Download

Comicgarten Schriftzug

Millionen begeisterte Menschen haben danach gefragt; hier kommt er. Der Schriftzug zum diesjährigen Comicgarten. Yeah.

Die .zip Datei enhält ein skalierbares .pdf Dokument und eine .tif Pixelgrafik auf transparentem Hintergrund. Haut rein!
Wir bedanken uns bei allen, die Werbung für den Garten machen.
Comicgarten Schriftzug gepackt

Der Comicgarten zeigt Profil

[nggallery id=3]
Yap. Da sind sie wieder. Die unglaublich coolen und einzigartigen Profilbilder für Eure profilierten facebook Profile. Ihr dürft, müsst, könnt und sollt die Bilder downloaden* oder, verlinken** oder einbinden*** und damit für den Comicgarten werben. Danke!
Die Sammlung wird natürlich bis zum 7. September erweitert.
Wer sich gerne sein/ihr eigenes Profilbildchen basteln möchte, findet hier eine .tif Datei zum Download. Wir freuen uns auf Eure Ideen!

*Download: Klickt auf das Vorschaubild und dann mit der rechten Maustaste auf das eigenlicheBild. Mit „speichern unter“ könnt Ihr das Bild auf Eurem Rechner speichern.
**Verlinken: Klickt mit der rechten Maustaste auf das Vorschaubild und wählt „Ziel-/Linkadresse kopieren“.
***Einbinden: Klickt mit der rechten Maustaste auf das Vorschaubild und wählt „Link in neuem Fenster/Tab öffnen“. Das Bild wird nun in einem neuem Fenster angezeigt. Fügt die Adresse in Euren img Tag ein. Das sieht dann so aus:

<img alt=“Comicgarten Leipzig – Das große Comicevent in Leipzig“ src=“http://comicgarten-leipzig.de/wp-content/gallery/cg2013_profil/cg2013fb_profil_06.jpg“ />

Fragen? Meldet Euch auf der Comicgarten Facebook Seite und schreit nach chris.

Comix & Beer No 4: In Paradise

Es ist diesisch. Paradisisch. Sozusagen.
Comix & Beer Nummer vier trägt der Titel „In Paradise“ und wird jede Sünde wert sein.
Tausende von Zeichnern und Innen haben ihre Beiträge bereits zugesagt und stehen kurz vor der Vollendung ihres Schaffens. Solltest Du (oder Du) noch einen Beitrag einreichen wollen, könnten wir diesen vielleicht wohlwollend in Erwägung ziehen.
Wenn Du Ihn ZACKZACK sofort abschickst. Oder bis Ende Mai…
Bitte gib‘ uns über die Kontaktseite Bescheid; wir melden uns bei Dir.

Jan Suski, Großmeister der Feder und Gebieter des Pinsels unterstützt uns auch in diesem Jahr wieder mit Rat & Tat & genialen Bildern:
[nggallery id=2]

Hagen Flemming

Hagen FlemminghHagen Flemming
Der langjährige MOSAIK-Fan, MItherausgeber des Berliner Fanzines mosa-icke und Comiczeichner aus Leidenschaft entdeckte seine LIebe zum Medium erst mit Anfang 30. Dann startete er durch: Über ein Praktikum im MOSAIK Steinchen für Steinchen-Verlag, eine Berliner Stadtzeitung kam es zu eigenen Produkten und dem ersten Album KROCHT, einem beeindruckenden Debüt zum Thema Angst. Seit 2006 arbeitet er an der eigenen, mittlerweile 6 Ausgaben umfassenden Comicserie „Die Virtonauten von Remory“, um ein Trio, das vom Mars ins alte Ägypten reist.
http://www.remory-comic.de
http://www.hagen-flemming.de

Oliver Naatz

Oliver NaatzOliver Naatz
„Ich vermute, Naatz ist ein unfähiger, frustrierter, depressiver, kinderhassender Lehrer, der eigentlich für seinesgleichen ein Buch geschrieben hat. Dabei konnte er sicher seinen angestauten Hass von der Seele schreiben.“ (Aus einer Rezension bei Amazon…)
Oliver Naatz gehört zum Kernteam des MAD-Magazins. Längst hat er sich als Übersetzer, Schreiber und Zeichner in der Comic-Szene seine Meriten verdient und ist unter anderem als Journalist, Illustrator und politischer Karikaturist für diverse Zeitungen tätig. „Knallberts Tagebuch“, der Comic-Roman von Oliver Naatz, ging im Sommer mit “Lieber Nieten als Eliten“ in die dritte Runde. Jetzt ist der vierte Band in Arbeit. Diesmal kämpft Knallbert nicht nur mit den Unbillen des realen Lebens, er verstrickt sich auch im Internet.
http://knallbert.blogspot.de

Jemo Kohiri

Jemo KohiriJemo Kohiri
ist eine junge Fantasyautorin, die erst seit 2002 intensiv schreibt. Anfangs widmete sie sich Fanfictions. Bald jedoch wuchs in ihr die Sehnsucht, etwas Eigenes zu erschaffen und so versuchte sie sich an selbst entwickelten Figuren. Ihr Debüt als Schriftstellerin erlebte sie 2007 auf der Leipziger Buchmesse mit ihrem Shojo-Roman „Geliebt, beweint und vergessen“, der sofort gut ankam. Bereits ein Jahr später erschien ihr nächstes Werk „Erlebter Traum“, der sich ausschließlich einer der Hauptfiguren aus dem Vorgängerwerk widmet. Seitdem arbeitet sie an weiteren Werken, macht mit Artikeln in diversen Zeitungen auf sich aufmerksam und ist ebenso als Lektorin/Kommentatorin erfolgreich.
http://jemo-kohiri.jimdo.com/