Archiv des Autors: Madeleine Helbig

2015 dabei: Sascha Dörp

Als weiteren Neuzugang zum Comicgarten begrüßen wir dieses Jahr Sascha Dörp.

Geboren 1971 in Köln verschlug es den Zeichner zunächst in die mittlerweile ausgestorbene Berufsbranche des Druckvorlagenherstellers. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation arbeitete er für diverse Werbeagenturen als Art- und Kreativdirektor und immer öfter auch als Illustrator und „visueller Protokollant“ von Workshops und Meetings.

Seit 2010 textet und zeichnet er die Online-Cartoonreihe „Schoolpeppers“ sowie diverse One-Pager und Kurzgeschichten für verschiedene Fanzines und alternative Publikationen. Im Sommer 2015 erschien nun der erste Band seiner SciFi-Noir-Reihe „ENKLAVE“ beim THENEXTART Verlag.

sascha_doerp_comicfest
Web: www.comiccabin.com

https://www.facebook.com/sascha.doerp

Lange hat es gedauert, Künstler haben schon danach gefragt, endlich ist er fertig:
hier ist der Standplan für den Comicgarten 2015:

Standplan 2015

Standplan 2015

Den Standplan könnt ihr euch hier nochmal als PDF herunterladen (A3): standplan_2015

2015 dabei: Klaus Scherwinski

Der Wahl-Leipziger Klaus Scherwinski ist 2015 das erste Mal beim Comicgarten dabei. Der in Ostwestfahlen aufgewachsene Zeichner arbeitet zwar heute hauptsächlich als Visual Development Artist in der Computergame Branche, blickt aber auf gut 15 Jahre Erfahrung in Comics und Spiele-Illustration zurück.

In den USA zeichnete er für G.I.Joe und Transformers, und veröffentlichte Geschichten im bekannten Heavy Metal magazine. In Deutschland erschienen viele  seiner Geschichten bei WEISSBLECH Comics, wo er mit verschiedenen Autoren wie Boris Koch, Josef Rother und Levin Kurio zusammenarbeitete. Nach seiner Arbeit als Storyboard und Marketing Artist bei der Frankfurter Spieleschmiede CRYTEK (Crysis II, RYSE: Son of Rome,…) widmet er sich als Freelancer heute wieder verstärkt den Comics und seiner Arbeit als Dozent für Concept Art an verschiedenen Hochschulen und Einrichtungen.

Zum Comicgarten hat Scherwinski eine Auswahl an Originalillustrationen mit dabei, die von Comics (Welten des Schreckens, Horrorschocker, etc)  bis  zu Pen-und-Paper Rollenspielen (Shadowrun, Degenesis, Das Schwarze Auge, uvm.) reichen. Gern beantwortet er Interessierten auch Fragen zum zeichnerischen Prozess und der Arbeit in der Games-Industrie.

Einblicke in Scherwinskis Illustrationen: https://klausscherwinski.artstation.com/

Artikel zu seiner Arbeit bei Crytek: http://crytek.com/blog/revelations-of-ryse-klaus-scherwinski

Auflistung seinen Veröffentlichungen bei WEISSBLECH Comics: https://weissblechcomics.com/weissblech/die_kreativen/klaus_scherwinski

KlausScherwinskiSW

2015 dabei: Andreas Eikenroth

Andreas Eikenroth kommt aus Gießen und hat dort in den 1990 er Jahren das Comicgratismagazin „the Kainsmal“ mitgegründet, (u.a. mit Reiner Engel, auch auf dem Comicgarten!) ist dadurch in die Comicszene abgerutscht und hat im Lauf der Jahre bei den meisten deutschsprachigen Comicmagazinen veröffentlicht (u.a. bei Panel, Moga Mobo, Tentakel, Panik Elektro, Jazam…).

Mit Sarah Burrini, Ans de Bruin und Frank „Spong“ Plein war er Teil des Zeichnerkollektivs „Pony X Press“. Als Soloalben kamen im Lauf der Jahre „Chez Kiosk“, „Soviel Warum“ und „Tage wie Blei“ im Selbstverlag, 2013 dann „Die Schönheit des Scheiterns“ bei der Edition 52, wofür es im letzten Jahr den ICOM Preis für das beste Szenario gab.

Im neuen Band „Hummel mit Wodka“ , auch bei Edition 52 erschienen, schickt er seine Gang von der Provinz in die Metropole und lässt sie dort mit erstaunlichen Russen, Ninja-Dreads, Intrigen und rauen Thekenkapitänen kämpfen. Seit knapp 25 Jahren spielt er selbst in einigen Bands, von Skapunk bis Hans Albers. Das der Story natürlich einige Vorlagen geliefert. War „Die Schönheit des Scheiterns“ schon ein Liebesbeweis an das Leben, ist „Hummel mit Wodka“ eine Wahre Ode an dieses. Dank an die Ehrlichkeit, die Andreas Eikenroth in “Hummel mit Wodka” präsentiert.“

andreas_eikenroth

andreas_eikenroth_Wodka

Edition 52, 112 S., 12,00€

(Studiplex)

https://www.facebook.com/andreas.eikenroth.5

http://parole-ae.blogspot.de/

Mitmach-Aktion Comic-Quiz

Erstmalig wird es im Comicgarten dieses Jahr ein Comic-Quiz geben.

Und weil sich selber Fragen ausdenken anstrengend, zeitaufwendig und auf den eigenen Wissenshorizont beschränkt ist, seid ihr gefragt!

Sendet uns so viele Fragen wie möglich zu.
Dabei ist folgendes zu beachten:

      – die Frage sollte verständlich formuliert sein

– nicht so nerdig tief im Thema stecken, dass außer dir keiner die Antwort kennt

– dass du uns die korrekte Antwort mitschickst (und du dir sicher bist, dass diese auch wirklich richtig ist)

– sie jugendfrei ist (es sind Kinder anwesend)

Themengebiete:
– Comics
– Graphic Novels
– Manga
– Comicverfilmungen
– Künstler / Aussteller
– Comicgarten
– Allgemeinwissen Kunst / Comics (Enstehungsgeschichte, Statistik usw.)

Bitte die Fragen mit Betreff „Comic-Quiz“ an unsere E-Mail-Adresse comicgarten.leipzig@gmail.com schicken.

Vielen Dank fürs Mitmachen!

Quiz

Werbung für den Comicgarten bei City Comics Leipzig:

Nach der erfolgreichen Pressekonferenz gab es gestern noch mehr öffentlichkeitswirksame Tätigkeiten. Klammheimlich und trotz des Dauerregens ist ins Schaufenster von City Comics Leipzig eine bunte Gartenatmosphäre mit viel Grün eingezogen.

Ab sofort könnt ihr das Ergebnis vor Ort bestaunen. Wwenn euch das Wetter oder der Weg abschreckt, euch hier einen Eindruck verschaffen:

Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_17  Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_3Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_16 Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_15  Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_13Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_9Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_5    Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_8 Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_4Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_10Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_1Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_7

Schaufenstergestaltung City Comics 2015

Comicgarten_2015_Schaufenster_CityComics_2 Schaufenstergestaltung City Comics 2015

Vielen Dank an das Team von City Comics, dass uns jedes Jahr unterstützt und uns erlaubt, ihr Schaufenster in Beschlag zu nehmen.

Pressekonferenz 2015 – Comicgarten Leipzig

Heute fand unsere Pressekonferenz für den 06. Comicgarten im Siegismund statt. Aufgrund des schlechten Wetters haben wir uns diesmal nicht draußen, sondern im Gastraum getroffen. Dort standen Stefan Pannor und Madeleine Helbig als Organisatoren den Journalisten Rede und Anwort und stellten das aktuelle Programm für den diesjährigen Comicgarten vor.

Als Unterstützer waren außerdem der Künstler Schwarwel, Sandra Strauß vom Glücklichen Montag, Sebastian Röpke (Inhaber Comic Combo Leipzig), der Künstler Falk Hühne (Ulkbär) und Thomas Wilde vor Ort. Ganz besonderen Dank richten wir an Sandra und Schwarwel, die mit köstlichen Leckereien für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Die ersten Eindrücke von unserer Pressekonferenz in Bildern:

Fotoshooting_Pressekonferenz_Sandra

Pressekonferenz Fotoshooting_Pressekonferenz_thowiMappen_Pressekonferenz

Den Beitrag von info-tv findet ihr unter http://www.info-tv-leipzig.de/mixed/allgemeines/comic-garten-2015/

Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

Pressetext und druckfähige Bilder befinden sich hier.

Abstimmung zum Goldenen Gartenzwerg 2015

Deine Stimme für den Goldenen Gartenzwerg 2015

  • Marvin Clifford – Schisslaweng (53%, 1.031 Votes)
  • Flix – Schöne Töchter (24%, 474 Votes)
  • David Füleki – 78 Tage auf der Straße des Hasses (9%, 175 Votes)
  • Aike Arndt - Das Nichts und Gott (7%, 143 Votes)
  • Jörg Buttgereit – Captain Berlin(2) (3%, 63 Votes)
  • Peter Puck – Rudi Fett & komplett (1%, 22 Votes)
  • Sandy Schmied und André Martini – Leipzig: Stadtführer für Kinder (0%, 9 Votes)
  • Ulf Salzmann – Pillen, Rusz & Ratten (0%, 7 Votes)
  • Ulf K. – Geschichten vom Herrn Keuner (0%, 7 Votes)
  • Fabienne Loodts und Saskia Petermann – Karl der Große (0%, 4 Votes)
  • Thomas Bunk – Von Berlin Nach New York (0%, 4 Votes)

bisher abgegebene Stimmen: 1.939

Loading ... Loading ...

Nominierung (7): Flix – „Schöne Töchter“

Dass die Liebe Liebe Liebe viel Spass mache, wissen wir seit 1983, als diese Aussage im Refrain durch die deutschen Charts geisterte. Im Endeffekt war mit dieser Feststellung alles gesagt. Trotzdem arbeiten sich weiterhin unzählige Songwriter, Autoren, Filmemacher, Dichter und so weiter am Thema ab. Überblende Flix: dass Liebe bei ihm ein Kernthema ist, lässt sich nicht leugnen. Schon sein erster Comic „Held“; war im Grunde eine Liebeserklärung an seine damalige Freundin.

Seitdem lassen sich viele seiner Comics, vor allem ein signifikanter Teil seiner täglichen Tagebuchstrips als maturisierende Auseinandersetzung mit dem ewigen Thema lesen. Vorläufiger Höhepunkt ist „Schöne Töchter“, seine in der Tradition klassischer amerikanischer Sonntagsseiten stehende Serie aus dem „Tagesspiegel“. Diese Strips boten nämlich nicht nur Farbe, sondern auch aufgrund ihres Überformates die Möglichkeit zu vielfältiger visueller Gestaltung. Flix nutzt dieses Mittel, wie sich in der chronologischen Lektüre zeigt, mit zunehmender Finesse aus, gestaltet statt einfacher Comics visuelle Teppiche von höchster grafischer Opulenz, spielt mit den Möglichkeiten, eine Geschichte nicht nur als Abfolge von Bildern zu erzählen, sondern aus Bildreihenfolge und Anordnung verschiedenste, manchmal widersprüchliche Geschichten zu erzählen. Über die Liebe. Diese sich immer weiter (und immer noch) steigernde grafische Versiertheit leitet den leser elegant über diese oder jene flaue Pointe hinweg. Ein großes Vergnügen (das Buch ist größer als eine Schallplattenhülle), ein liebreizendes Vergnügen.

 

(Stefan Pannor)

flix_schoene-toechter

 

Carlsen Comics, 128 S.; € 24,99

http://www.carlsen.de/hardcover/schoene-toechter/57850
http://www.der-flix.de/
https://www.facebook.com/DerFlix.de

Nominierung 2015 (6): Marvin Clifford – Schisslaweng

Es gibt ein Leben abseits der Comicszene. Schwer vorstellbar?

Hier der Beweis: als 2014 die Vorabstimmung über den besten Online-Comic für den Max-& -Moritz-Preis des Comicsalon Erlangen gestartet wurde, flutete eine Vielzahl Fans die Abstimmung und votierte für „Schisslaweng“. Ein Strip, der bis dahin in der Comicszene nur begrenzt Aufmerksamkeit erhalten hatte, sich aber, heimlich wie unermüdlich, eine gewaltige Fanbase aufgebaut hatte.

Zurecht, natürlich. Clifford, Berliner, attraktiv, jung, erzählt ganz unverblümt davon, wie es ist, Berliner, attraktiv und jung zu sein – und das Ergebnis ist nicht nur hochkomisch, sondern trifft auch den Nerv der Netizens (und das sind ja heutzutage fast alle) unter 30. Ungewöhnlich für Webstrips: nicht die Pointe steht im Mittelpunkt, sondern der Weg dahin, die verschiedensten Irrungen und Wirrungen durch das Chaos namens Alltag, die sich nicht zuletzt durch Spielereien mit dem Format, hohe, quere und überaus verquere Panels darstellen. Auch das macht Clifford nebenher, er erweitert die Formatsprache des deutschen Webcomics. Aber das wäre egal, wenn „Schisslaweng“ nicht so gnadenlos lustig wäre. Was er zum Glück jedoch ist.

 
SCHISSLAWENGBAND1

schisslaweng

(Stefan Pannor)

Panini Comics, 64 S.; € 9,99
Leseprobe unter: http://www.mycomics.de/comic/8241-schisslaweng-band-1-schissla-was.html

http://www.schisslaweng.net/
http://www.marvcomics.com/category/schisslaweng
http://marvinclifford.com/schisslaweng/
https://www.facebook.com/marvincliffordartist